Deutschland

CORINTH

Lovis Corinth

* 1858  Tapiau, Ostpreußen

† 1925  Zandvoort, Provinz Nordholland

CORINTH wird zu den deutschen Impressionisten gerechnet, wobei seine späten Werke eher expressionistischen Charakter haben.

Er hat an der Kunstakademie Königsberg Grundlagen der Malerei studiert, wobei er die Historien- und Salonmalerei kennenlernte. 1880 wechselte er an die Kunstakademie in München, wo er sich naturalistischen Strömungen anschloss.

1885 trat er in die private Académie Julian in Paris ein und widmete sich der Aktmalerei. Von den in Paris anwesenden Impressionisten nahm er keine Notiz. Er besuchte Ausstellungen von MEISSONIER, LEIBL und BASTIEN-LEPAGE. Die Jahre 1891 bis 1900 verbrachte er wieder in München, wo er Einflüsse des Pleinairismus aufnahm. Von Otto ECKMANN lernte er die Technik des Radierens. Misserfolge in München veranlassten CORINTH nach Berlin zu ziehen, wo er bereits eine fruchtbare Begegnung mit Max LIEBERMANN gehabt hatte und bald der Berliner Secession beitrat. Von Berlin aus beschickte er immer mehr Ausstellungen in ganz Deutschland bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges, den er sehr begrüßte. Er äußerte sich patriotisch und war der Meinung, dass die deutsche Kunst die international bedeutsamste sei. Das Ende des Kaiserreichs erschütterte ihn. 1919 zog er sich nach Urfeld an den Walchensee zurück. Seine dort entstandenen Landschaftsbilder waren ein großer kommerzieller Erfolg. 1923 veranstaltete die Nationalgalerie zu Berlin eine große Geburtstagsausstellung. Auf einer Reise in die Niederlande, wo er die Bilder von REMBRANDT  und Frans HALS studieren wollte, starb er an einer Lungenentzündung. Er ist in Berlin begraben. [nach Wikipedia]



mfa boston
mfa boston

1923

AUTOR   Lovis Corinth
TITEL   Heiliger Michael
     
DATIERUNG   1923
TECHNIK   Kaltnadelradierung
FORMAT   ohne Angaben (Bildmaß 23 x 17 cm)
ORT   Boston
SAMMLUNG   Museum of Fine Arts
INVENTAR   2007.1059
WERKVERZEICHNIS    Müller 672

TYPUS

 

  Erzengel Michael als Sieger über den Satan 
     

 

http://www.mfa.org/collections/object/saint-michael-505319

WEITERE EXEMPLARE auf unterschiedlichen Papiergrößen im deutschen Kunsthandel. (29. 05. 2018)

 



SCHRAMM ← Deutschland 20. Jh.

Nordamerika 20. Jh. →  MEAD


QUIS UT DEUS  – DER ERZENGEL MICHAEL IN DER BILDENDEN KUNST – VIRTUELLE AUSSTELLUNG UND MATERIALSAMMLUNG