Niederlande | Deutschland


GERHARD

Hubert Gerhard(t)

auch: Hubrecht, Ruprecht, Robert

auch: Gherardi, Girardi

* um 1540/50 ’s-Hertogenbosch | wahrscheinlich Amsterdam

† um 1622/23  München

[Quelle: Deutsche Biographie]

GERHARDs Herkunft, seine Lehr- und Wanderjahre lassen sich bisher nicht urkundlich belegen. Als die Fugger 1581 GERHARD nach Augsburg riefen, hatte er sich schon einen Namen als bedeutender Meister seiner Kunst gemacht. Sein Lebenswerk ist in Augsburg, München und Innsbruck überliefert. 1604 bekommt er einen Ruf an den kaiserlichen Hof zu Prag, 1607 erhält er ein Angebot vom erzherzoglichen Hof in Brüssel. Zu dieser Zeit wird ihm ein persönliches Wappen verliehen. In München ist er seit 1590 in eigenem Haus ansässig. 



Julius Hermann Schröder, Deutsche Baugeschichte, Augsburg 1950, S. 121
Julius Hermann Schröder, Deutsche Baugeschichte, Augsburg 1950, S. 121

1588

AUTOR   Hubert Gerhard
GIESSER   Martin Frey
TITEL   Erzengel Michael im Kampf mit dem Bösen
     
DATIERUNG    1588

TECHNIK

  Bronze

FORMAT

 

keine Angabe

ORT    München
SAMMLUNG    Jesuitenkirche St. Michael, Fassade
INVENTAR   

 

https://www.deutsche-biographie.de/sfz20586.html#ndbcontent

 

 

2 Photos: ZAC· 2015
2 Photos: ZAC· 2015


SKD – A 54750
SKD – A 54750

 

Lucas KILIAN (1594–1637)

Die Statue des Erzengels Michael von der Jesuitenkirche in München.

 

Kupferstich, 498 x 331 mm

Dresden, Staatliche Kunstsammlungen, Kupferstichkabinett

INVENTAR ► A 54750

NYC Metropolitan Museum of Art
NYC Metropolitan Museum of Art

Peter CANDID (Um 1548– 1628) (Zeichner)

Lucas KILIAN (1594–1637) (Stecher)

Archangel Michael Defeating Satan, in a Niche.

1588 oder später

Kupferstich, ohne Maße

New York, Metropolitan Museum, Harris Brisbane Dick Fund

INVENTAR 53.601.13 (145)


Cincinnati Art Museum
Cincinnati Art Museum

Nicht identifizierter Künstler (Europa)

St. Michael

Um 1700 [?]

Braune Tusche über grauer Lavierung;

Beschriftung unten rechts: in Bassano;

Quadrierung für Vergrößerung;

381 x 276 mm

Cincinnati Art Museum, Ohio, USA

1952.374

 

 

Amsterdam, Rijksmuseum
Amsterdam, Rijksmuseum

Peter CANDID (Um 1548– 1628) (Zeichner)

(Stecher unbekannt)

Aartsengel Michael doodt de duivel.

Zwischen 1588 und 1628

Kupferstich,

371 x 224 mm

Amsterdam, Rijksmuseum

INVENTAR ►RP-P-OB-68.156

Budapest Museum der Schönen Künste
Budapest Museum der Schönen Künste

Süddeutscher Maler um 1600

Saint Michael Archangel Defeating the Satan

Um 1600

Öl auf Schiefer (!),

295 x 232 mm

Budapest Museum of Fine Arts

INVENTAR ► 355



Nachahmer


SKD Online Collection
SKD Online Collection

[1595]

AUTOR

 

 

Unbekannter Bildschnitzer

in München oder Augsburg

TITEL   Erzengel Michael im Kampf mit dem Bösen
     
DATIERUNG    Um 1595 bis 1600

TECHNIK 

 

 

  Lindenholz, Figuren aus 2 verschiedenen Holzarten, Postament Ebenholzfurnier mit versilberten Profilleisten 
FORMAT   

 Figuren 63,6 x 32,8 x 16,5 cm

Postament 16,4 x 16,7 x 15 cm

ORT    Dresden 
SAMMLUNG    Grünes Gewölbe 
INVENTAR     I 41

 

1732 von August dem Starken im Hamburger Kunsthandel erworben.

 

https://skd-online-collection.skd.museum/Details/Index/117318



DEUTSCH ← Skulptur 16. Jh.

SKULPTUR 16. JH. 

GRAPHIK 16. JH. 

 Skulptur 16. Jh. →  HOFFMANN


QUIS UT DEUS  – DER ERZENGEL MICHAEL IN DER BILDENDEN KUNST – VIRTUELLE AUSSTELLUNG UND MATERIALSAMMLUNG