MÜNZEN · MEDAILLEN · SIEGEL

Michaelsorden → KUNSTGEWERBE


Darstellungen des heiligen Michael aus den Münzkabinetten


FRÜHMITTELALTER


680–701  Italien, Lombardei

Triens des Langobardenkönigs Cunincpert (680–701)

Gold geprägt, Ø  19 mm

 

[AVERS: Brustbild des Cunincpert mit Diadem nach rechts, davor und auf dem Arm ein D.

LEGENDE: D N CVN-INCPE RX = Dominus Noster Cunincpert Rex]

REVERS: Erzengel Michael mit Kreuzstab nach links. 

LEGENDE: SCS MI-HAHIL = Sanctus Michael

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18217625

 

WEITERE EXEMPLARE

• Berlin, Münzkabinett, Objektnummer ► 18201560



702–713  Italien, Lombardei

Triens des Langobardenkönigs Aripert II.

Gold geprägt, Ø  21 mm

 

[AVERS: Brustbild des Aripert II. mit Diadem nach rechts.

LEGENDE: D N A-RIPERT RX = Dominus Noster Aripert Rex.  Im r. F. ein S.] 

REVERS: Erzengel Michael mit Kreuzstab nach links.

LEGENDE: SCS MI-HAHIL = Sanctus Michael

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer  18201561



749–756  Italien, Lombardei

Triens des Langobardenkönigs Aistulf (749–756)

Gold geprägt, Ø  21 mm

 

AVERS: LEGENDE: D N AISTVLF REX = Dominus Noster Aistulf Rex. Monogramm CRX.

REVERS: Erzengel Michael mit Kreuzstab nach links. LEGENDE: SCS - IIIII.

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18201563



817–832  Italien, Kampanien

Solidus des Langobardenherzogs Sico (817–832)

Gold geprägt, Ø  22 mm

 

[AVERS:: Brustbild des Sico von vorn. LEGENDE: + SICO - PRINCES = Sico Princeps]

REVERS: Erzengel Michael in Darstellung der Victoria mit Chrismon-Kreuzstab und Kreuzglobus. LEGENDE: MICHAEL - ARCHANGELVS // CONO

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18201582

 

ÄHNLICHE EXEMPLARE:

• London, British Museum — 1860,0703.1 — 1855,0612.519



HOCHMITTELALTER


1034–1041  Byzanz, Michael IV./V.

Griechenland, Makedonien, Thessaloniki (Münzstätte)

Histamenon des Kaisers Michael IV. / V.

Gold geprägt, Ø  25 mm

 

AVERS: Der Erzengel Michael, links, und Michael IV., rechts, mit Krone und Stola (loros) in der Vorderansicht. Sie halten zwischen sich ein Feldzeichen (labarum). Oben rechts die den Kaiser bekrönende Hand Gottes.

LEGENDE: + MI-XAHL - ΔESΠOT = Michael Despotes

[REVERS: Der bärtige Christus mit Nimbus auf einem Thron (ohne Lehne) sitzend in der Vorderansicht. Die erhobene rechte Hand im Segensgestus, in seiner linken die Bibel.

LEGENDE: + IhS XIS REX - REG[NANTIh]m]

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18204120



1047–1075  Dänemark, Sven Estridsen

Schweden, Schonen, Lund (Münzstätte)

Denar des Königs von Dänemark, Sven Estridsen, (1047-1075), 

Silber geprägt, Ø  18 mm

 

AVERS:  Erzengel Michael und ein König halten gemeinsam ein Feldzeichen (labarum). LEGENDE: SV-E-I-N

[REVERS: Doppelfadenkreuz, in den Winkeln je ein Halbmond.

LEGENDE: PV LFE IIIII IOII]

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18237840



1185–1195  Byzanz, Isaac II.

Türkei, Thrakien, Konstantinopolis (Münzstätte)

Hyperpyron des Kaisers Isaac II. Angelus (1185–1195, 1203–1204)

Gold geprägt, Ø  30 mm

 

AVERS: Isaac II. mit Krone und Stola (loros) (l.), in linken Hand ein Kreuzzepter, rechts Erzengel Michael in Rüstung. Sie halten zwischen sich eine Schwertscheide. Über dem Kaiser die Hand Gottes.

LEGENDE:  [IC]AAKIOC Δ[ECΠOTHC] = Isaakios Despotes - Legende besonders am Ende kaum lesbar. Oben X-[Θ], r. X/AR/X/N. Im r. F. außen drei Gegenstempel.

[REVERS: Die Jungfrau Maria mit Nimbus sitzt auf einem Thron mit gerader Lehne in der Vorderansicht, vor ihre Brust hält sie den Kopf des Christuskindes mit Nimbus.

LEGENDE: MHP-ΘV = Meter Theou - MHP ligiert]

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18204134



SPÄTMITTELALTER


1277–1294 Herzogtum Brabant

Belgien, Brabant, Brüssel (Münzstätte)

Doppelsterling des Johann I. (1268–1294), Herzog von Brabant und Limburg (seit 1288)

Silber geprägt, Ø  24 mm

 

AVERS:  Erzengel Michael in Vorderansicht stehend, in der Linken Lanze und in der Rechten Kreuznägel hochhaltend. (s. a. Hintergrundabbildung)

LEGENDE:  + MONETA BRVXELLENCIS

[REVERS: Blütenkreuz LEGENDE: + IOHANNES DVX BRABANTIE]

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18205442



1489–1493   England, Heinrich VII.

Großbrittanien, England, London (Münzstätte)

Angel des Königs von England, Heinrich VII. (1485–1509)

Gold geprägt, Ø  28 mm

 

AVERS:  Erzengel Michael im Kampf mit dem Drachen

LEGENDE:  + HENRIC DI GRA REX ANGL Z FRANC = Heinricus Dei Gratia Rex Anglie et Francie

[REVERS: Schiff, über dem Bord Schild und Kreuz. Über dem Schild Initiale H und Rose.

LEGENDE: PER C-RVC TVA SALVA NOS XPC REDETOR = Per Cruce Tua Salva Nos Christus Redemptor]

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18206630



1458 Ferrante I von Aragon (1423–94) König von Neapel

Neapel (Münzstätte)

Coronato des Königs von Neapel, Ferdinand | Ferrante I. von Aragon (1423–94)

Silber geprägt, Ø  27 mm

 

AVERS:  Profilbild des Königs nach rechts

LEGENDE:  FERRAND[u]S ARAGO[nensis] REX SI[ciliae] HIE[rusalem]; Bildfläche links: C

REVERS: Saint Michael Spearing the Dragon

LEGENDE: o IVSTA TVENDA o  [Die richtigen Dinge sind zu verteidigen]

 

Washington, National Gallery of Arts

Objektnummer ► 1957.14.1261 a und b



1494–1495  Neapel und Sizilien, Alfons II.

Italien, Kampanien, Neapel (Münzstätte)

Coronato des Königs von Neapel, Alfons II. (1494–1495)

Silber geprägt, Ø  28 mm

 

AVERS:  Erzengel Michael in Rüstung auf besiegtem Drachen stehend

LEGENDE:  + ALFONSVS II D G R SI E V

[REVERS: Dem thronenden König Alfons II. mit Schwert und Kreuzglobus wird von einem links stehenden Geistlichen die Krone aufgesetzt. Rechts ein weiterer Geistlicher.

LEGENDE: + CORONAVIT E VNXIT ME MANVS TVA]

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18205998



RENAISSANCE


1464  Francesco LAURANA: Jean d’Anjou

Italien

Medaille mit Profilbildnis des Johann von Lothringen (1435–1470), Herzog von Kalabrien und seit 1452 von Lothringen

Bronze gegossen, Ø  88 mm

 

AVERS: Büste des Jean d'Anjou mit halblangen Haaren und hoher Mütze nach rechts.

LEGENDE:  IOHANES DVX CALABER ET LOTHORINGVS SICVLI REGIS PRIMOGENITVS

REVERS: Rotunde, auf deren Kuppel der Erzengel Michael mit Schild und Lanze steht. LEGENDE: MARTE FEROX RECTI - CVLTOR GALLVSQ REGALIS -/ MCCCC-LXIIII; links und rechts die geteilte Jahreszahl 1464 in lateinischen Buchstaben

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18218543



1562

Angelot aus Batenburg

im Namen von Willem V. van Bronckhorst, Herr von Batenburg und Stein (1556–1573)

Gold getrieben, Ø  29,2 mm

 

AVERS:  Kogge mit Wappenschild von Batenburg-Bronckhorst am Mast

LEGENDE: MONETA x NOVA x AVREA x BAT x Ao x LXII | W - B

REVERS: Erzengel Michael mit Kreuzzeichen auf der Brust im Kampf mit einem Drachen

LEGENDE: SANCTVS x MICHAEL x ARCHANGEL

Niederlande, Haarlem, Teylers Museum

Objektnummer ► TMNK 07422  — 3 weitere Exemplare



1582–1583  England, Elizabeth I.

Großbritannien, England, London (Münzstätte)

Angelot der Königin von England, Elizabeth I. (1558–1603)

Gold geprägt, Ø  29 mm

 

AVERS:  Erzengel Michael im Kampf mit dem Drachen

LEGENDE:  ELISABETH D G ANG FR ET HI REGINA. (Münzzeichen Schwert)

[REVERS: Schiff, über dem Bord der vierfeldrige königliche Wappenschild (England/Frankreich) und Kreuz. Über dem Schild links ein E und rechts eine Rose.

LEGENDE: A DNO FACTVM EST ISTVD ET EST MIRABI. (Münzzeichen Schwert)]

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18221937



BAROCK


1624   »Michaelstaler«, Öttingen

Öttingen (Münzstätte)

Taler des Grafen Ludwig Eberhard von Öttingen-Öttingen (*1577; 1622–1634)

Silber geprägt, Prägeschwäche im Avers und großer Kratzer im Feld

Ø  41 mm, 28,60 g

Löffelholz-Nr. 243

AVERS:  Erzengel Michael steht mit erhobenem Flammenschwert und dem Öttinger Wappenschild auf dem liegenden Drachen. Rechts im Feld · I · K [?] · G · Z Ö

LEGENDE:  DA PACEM DOMINE IN DIEBVS NOSTRIS. Im Feld rechts 1624; Buchstaben links nicht entziffert

[REVERS: Gekrönter Doppeladler mit Schwert und Reichsapfel

LEGENDE: FERDINANDVS · II · ROM · IMP · SEM · AVGVS]

 

Dresden, Münzkabinett, Staatliche Kunstsammlungen

Objektnummer ► 2015/1201



1635  Kirchenstaat, Urban VIII.

Vatikan, Vatikanstadt (Münzstätte)

STEMPELSCHNEIDER: Gasparo MOLA

Piaster des Papstes Urban VIII. (1623–1644)

Silber geprägt, Ø  43 mm

 

[AVERS:  Büste des Urban VIII. in der Brustansicht nach rechts. Darunter die Stempelschneidersignatur GASP - MOLO / T vor Stern.

LEGENDE:  VRBANVS VIII PONT MAX - AN XII]

REVERS: Der Erzengel Michael nach rechts bekämpft vier Dämonen

LEGENDE: VIVIT - DEVS // RO-MA

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18201732



1656  Leopold Wilhelm von Österreich

Jeton auf die Abreise aus Brüssel des Erzherzogs Leopold Wilhelms von Habsburg/Österreich (1614–1662), Hochmeister des Deutschen Ordens, Statthalter der spanischen Niederlande von 1647–1656.

Bronze gegossen, Ø  32 mm

 

AVERS: Brustbild im Profil nach rechts

LEGENDE:  LEOPOLDO  PROREGI BELGARUM = Leopold Regent in Belgien

[REVERS: Erzengel Michael mit Kreuzstablanze in der Rechten und Blütenkranz in der Linken über dem liegenden Satan stehend.

LEGENDE: CORONA EXVLTATIONIS TIMOR DOMINI . = Ehrenkranz dem Gottesfürchtigen (?)

 

WAG online oHG, Auktion 43, 7. September 2014, Lot 629

Mit seiner außergewöhnlichen und umfassenden Sammeltätigkeit leistete Erzherzog Leopold Wilhelm einen wesentlichen Beitrag zur Fülle und Vielfalt der Sammlungen des Kunsthistorischen Museums in Wien. Der Sohn Kaiser Ferdinands II. war ein Sammler und Mäzen, der die Gunst der Stunde – im Zuge des englischen Bürgerkriegs gelangten bedeutende Kunstwerke auf den europäischen Kunstmarkt – zu nutzen wusste und so eine bemerkenswerte Kunstsammlung aufbauen konnte.

Leopold Wilhelm erwarb insgesamt über 500 Kunstkammerstücke aus Marmor, Bronze und Elfenbein, Skulpturen, Tapisserien, rund 1400 Gemälde und 350 Zeichnungen. Die Sammlung beeindruckt sowohl durch ihre Quantität als auch durch ihre Qualität. So gelangten zahlreiche bedeutende Meisterwerke, u. a. von Jan van Eyck, Francesco Laurana, Tizian, Giorgione, Raffael und Rubens, in die Sammlung des Habsburgers.  KHM Wien



1683  Schautaler auf das Ende der Pest in Erfurt

Erfurt

unsigniert

keine Materialangabe, Ø  48,39 mm, 28,67 g

 

[AVERS:  Stadtansicht von Erfurt mit aufgehender Sonne

LEGENDE:  Spruchband oben: HOC REDEUNTE PERIT CONTAGIOSA LUES. Unter dem Bild: ERPHORDIA A PESTE | LIBERA  .  ANNO 1683 | EXEUNTE. ]

REVERS: Erzengel mit strahlendem Nimbus steht auf einem Skelett und steckt sein Schwert in die Scheide; links Postament mit Totenkopf, darauf Inschrift: SVM . D. | IN · A · 1683 | ZV · ERFF · | ERSTOR · | PERSON | 9437

LEGENDE: Spruchband oben: MORS IUGULANS CEDIT VITA SALUSQ : REDIT

 

 

Münzhandel Fritz Rudolf Künker, Sommerauktion 2015, Los 19



1720  Schweiz, »Michaelspfennig«

Schweiz, Chorherrenstift Beromünster

1/2 Taler oder Michaelspfennig

Silber geprägt, Ø  xx mm

Inwyler-Nr. 45

AVERS:  Erzengel Michael mit QVIS VT DEVS-Schild schleudert einen Blitz auf den unter ihm liegenden Drachen

LEGENDE:  COLLEG : BERO SVIS BENEV : D : D : // ULRICH · B

[REVERS: Behelmtes Wappen

LEGENDE: FUNDA : ECCL : BERO :720  BERO COM : DE : LENZB : // U . B

 

MA-Shops, Münzenhandlung Dirk Löbbers, MA-ID: 11062401000852

 

 


1720  Schweiz, »Michaelspfennig«

Schweiz, Chorherrenstift Beromünster

1/2 Taler oder Michaelspfennig

Silber geprägt, Ø  xx mm

 

AVERS:  Erzengel Michael mit QVIS VT DEVS-Schild und erhobenem Flammenschwert nach links gewendet auf dem unter ihm liegenden Drachen stehend, der sich erbricht

LEGENDE:  COLLEG : BERO SVIS BENEV : D : D : // S . B . F .

[REVERS: Behelmtes Wappen

LEGENDE: FUNDA : ECCL : BERO :720  BERO COM : DE : LENZB : 

 

WAG online oHG, Auktion 43, 7. September 2014, Lot 382

 

 


1720  Schweiz, »Michaelspfennig«

Schweiz, Chorherrenstift Beromünster

1/2 Taler oder Michaelspfennig

Silber geprägt, Ø  36,8 mm, 13,92 g

 

AVERS:  Erzengel Michael mit Lanze nach links gewendet ersticht den unter ihm liegenden Drachen stehend.

LEGENDE:  COLLEGIVM BERONENSE SVIS BENEVOLIS DD

[REVERS: Behelmtes Wappen

LEGENDE: BERO COM DE LENZBVRG FVND ECCL BER 

 

Stuttgart, Landesmuseum Württemberg, Münzkabinett, MK 25724

► museum-digital:badenwürttemberg

 

 



KLASSIZISMUS


[um 1800] CERBARA / FINELLI

 

Italien

Giuseppe Cerbara  (Rom 1770–1853) Medailleur

Carlo Finelli (Carrara 1785–1856 Rom) Bildhauer, Entwurf

Medaille:

Erzengel Michael und Maria Immaculata

nicht datiert

Bronze, Ø  36 mm

 

[AVERS:  Erzengel Michael steht mit erhobenem Schwert neben dem am Boden kauernden Satan, den er in Ketten geworfen hat.

LEGENDE:  SANCTO MICHAELI PRINCIPI ANGELOR. | C. FINELLI INV. / G. CERBARA FACT

REVERS: Betende Madonna mit Sternennimbus auf der Mondsichel stehend LEGENDE: VIRG · DEIPARAE IMMACVLATAE 

 

Princeton, New Jersey, USA

Princeton University Art Museum

Objektnummer ► y1944-85 d

 



1816  Anton Friedrich KÖNIG: G. L. BLÜCHER

Deutschland, Brandenburg, Berlin (Münzstätte)

Anton Friedrich KÖNIG (Medailleur)

Karl Friedrich SCHINKEL (Entwurf) 

Medaille mit Profilbildnis des Generalfeldmarschalls, Fürst zu Wahlstatt Gebhard Leberecht von Blücher

Silber gegossen, Ø  81,1 mm

 

[AVERS:  Brustbild Blüchers im Löwenfell nach links.

LEGENDE:  Dem Fürsten Blücher von Wahlstatt die Bürger Berlins im Jahr 1816. [Fraktur]. Umschrift zwischen zwei Linienkreisen, unten die Schrift teilend das Berliner Wappen. Unten die Signatur: Schinkel inv - König fec.]

REVERS: Erzengel Michael einen menschengestaltigen Drachen tötend. LEGENDE: 1813 - 1815 - 1814. Jahreszahlen zwischen zwei Linienkreisen.

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18215695

WEITERE EXEMPLARE in Eisenguss

• Berlin, Münzkabinett SMB, Inv. Nr. 18233040 (nicht online)

• Berlin, Stadtmuseum, Inv. Nr. KH 2002/13 EI

 



HISTORISMUS


1890  Louis-Eugène Mouchon

Frankreich

Louis-Eugène Mouchon (Paris 1843–1914 Montrouge) (Medailleur)

Saint Michel terrassant le dragon.

Medaille, Relief einseitig

Ø 8 cm; Gewicht 53,17 g

Paris

Musée Carnavalet, Histoire de Paris

Objektnummer ►ND3151  (8. 11. 2018)

 

 



MODERNE NACH 1945


1995  Evelyn HARTNICK

Deutschland, Brandenburg, Berlin (Münzstätte), Privatausgabe

Evelyn Hartnick (Medailleur)

»Michael besiegt Luzifer«, Medaille

Bronze gegossen, Ø  80 mm

 

AVERS:  Der Erzengel Michael stösst den rückwärts kopfüber stürzenden Luzifer mit dem Schwert in die Tiefe. Links die Signatur EvH. LEGENDE:  MICHAEL - 1945 - LUZIFER

[REVERS: LEGENDE: 1945 / BEFREIUNG / BESATZUNG / TEILUNG / KALTER KRIEG / MAUERBAU / ANERKENNUNG / FRIEDLICHE REVOLUTION / BEITRITT / ZWEIERLEI DEUTSCHE / 1995. Neunzeilige Aufschrift, oben und unten gefasst durch die Jahreszahlen 1945 und 1995.]

 

Berlin, Münzkabinett, SMPK 

Objektnummer ► 18229704



2019  Mariangela Crisciotti

LOMUSCIO



Gattungen

QUIS UT DEUS  – DER ERZENGEL MICHAEL IN DER BILDENDEN KUNST – VIRTUELLE AUSSTELLUNG UND MATERIALSAMMLUNG