Niederlande


DE COTER

Colijn de Coter

Colyn de Coter

Colijn van Brusele

* 1440/45 | 1450/55  Brüssel

† 1539/40 ? Brüssel

 

Es gibt wenig Sicheres über Colijn de COTER. Urkundlich erwähnt wird er 1479 als Ehemann, Maler und Hauseigentümer; 1483 als »Colin aus Brüssel« Mitglied der Sankt Lukas-Gilde zu Antwerpen. Letzte Dokumente über ihn sind von der Brüsseler Confrérie Saint-Éloy aus den Jahren 1522 bis 1532 überliefert.

DE COTERs Stil erinnert an den des Robert CAMPIN, des sog. Meisters von Flémalle, aber vor allem an den des Brüsseler Stadtmalers Rogier van der WEYDEN, der schon 1464 gestorben ist, aber noch de COTERs Lehrer gewesen sein könnte.

DE COTERs Hauptwerke sind alle nur fragmentarisch überliefert; sie dürften zu den monumentalsten Altarwerken in Brabant gehört haben.  nach Walter COHEN in THIEME-BECKER



wikimedia commons
wikimedia commons

1510

AUTOR

 

Colijn de Coter

TITEL   Saint Michel 
   

Fragment eines Jüngsten Gerichts

vielleicht für den Hochaltar von St. Alban zu Köln 

DATIERUNG   1510
TECHNIK   Öl auf Eichenholz
FORMAT   147,3  x 65,2 cm
ORT   Brüssel

SAMMLUNG

 

  Koninklijke Musea voor Schone Kunsten van België
INVENTAR    8515
     
TYPUS    Erzengel Michael als Seelenwäger

 

https://www.fine-arts-museum.be/nl/de-collectie/



[1520]

AUTOR

 

Colijn de Coter

TITEL   St. Michael the Archangel and St. Agnes
     
DATIERUNG   keine Angabe
TECHNIK   Öl auf Holz
FORMAT   keine Angabe
ORT   Greenville, South Carolina, USA
SAMMLUNG   Museum & Gallery at Bob Jones University
INVENTAR   keine Angabe
     

TYPUS

 

   Erzengel Michael als Seelenwäger und Sieger über den Satan

 

http://www.bjumg.org/?s=coter



DAVID ← Niederlande 16. Jh.

Flandern 16. Jh. → BRÜGGE


QUIS UT DEUS  – DER ERZENGEL MICHAEL IN DER BILDENDEN KUNST – VIRTUELLE AUSSTELLUNG UND MATERIALSAMMLUNG