Österreich


Meister des Albrechtsaltars, Nachfolger

Meister des Albrechtsaltares zu Klosterneuburg

Albrechtsmeister

tätig 1. Hälfte 15. Jh. in Wien

Das Werk, das dem Notnamen des unbekannten WIENER MEISTERs zugrunde liegt, ist der Albrechtsaltar für die Kirche am Hof, geschaffen zwischen 1437 und 1439. Der Altar befindet sich wie der hier vorgestellte Magdalenenaltar eines Nachfolgers im Stiftsmuseum zu Klosterneuburg.



Altar geschlossen

1456

AUTOR

 

 

Wiener Meister, aus dem Umkreis des Albrechtsmeisters

TITEL

 

 

Erzengel Michael und der Evangelist Johannes

Magdalenenaltar

HERKUNFT  

Klosterneuburg, Magdalenenkirche

DATIERUNG   1456
TECHNIK   Tempera auf Holz

FORMAT

 

Altar insgesamt 152 x 209 cm

ORT   Klosterneuburg, Stift
SAMMLUNG   Stiftsmuseum, Gotische Malerei
INVENTAR   GM 0038
     

TYPUS 

 

 

Erzengel Michael als Drachentöter

 

https://www.stift-klosterneuburg.at/collection/magdalenenaltar/

 

Institut für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit an der Universität Salzburg ►https://realonline.imareal.sbg.ac.at/detail/?archivnr=000068

(Letzte Zugriffe  5. 4. 2020)

Altar geöffnet
Altar geöffnet


 WIEN UM 1425 Malerei 15. Jh. Österreich

Malerei 15. Jh. Deutschland → MEISTER VON LIESBORN


QUIS UT DEUS  – DER ERZENGEL MICHAEL IN DER BILDENDEN KUNST – VIRTUELLE AUSSTELLUNG UND MATERIALSAMMLUNG