Kunstgewerbe  12

Engelsturz und Jüngstes Gericht aus Elefantenstoßzähnen

Vornehmlich aus dem 18. Jahrhundert sind eine überraschend große Zahl von Kunstkammerstücken erhalten, die die beiden vielfigurigen Szenen der Vertreibung der abtrünnigen Engel aus dem Paradies und des Jüngsten Gerichts, in denen der Erzengel Michael entweder als Kämpfer gegen den Satan oder als Seelenwäger auftritt, als virtuose bildhauerische Arbeit aus jeweils einem Stück Elephantenstoßzahn den Gläubigen vergegenwärtigen wollen. Es handelt sich um plastische Miniatur-Bildwerke von hoher Kunstfertigkeit, die sicherlich von graphischen und malerischen Variationen dieser Themen angeregt worden sind. Es gibt nach meiner Kenntnis nur einen einzigen zeitgenössischen Bildhauer, der es gewagt hat, eine derart vielfigurige freiplastische Gruppe in großem Maßstab und in Marmor zu fertigen: Agostino FASOLATO aus Padua.


[1625]

AUTOR   Neapel
TITEL   Der kleine Engelssturz
     
DATIERUNG   1. Hälfte 17. Jahrhundert (sic!)

TECHNIK

 

Elfenbein, Holz

FORMAT   Höhe mit Sockel 21,5 x 17 x 8 cm
ORT   Dresden
SAMMLUNG   Staatliche Kunstsammlungen, Grünes Gewölbe
INVENTAR   II 132
     
TYPUS    Engelssturz

 

https://skd-online-collection.skd.museum/Details/Index/194911



[1725]

Photo: ZAC·
Photo: ZAC·
AUTOR   Süditalien / deutscher Schnitzer in Italien
TITEL   Das Jüngste Gericht
    Hausaltärchen
DATIERUNG   1. H. 18. Jh.

TECHNIK

 

 

 

Elfenbein, gepickt, gebohrt, geschabt, gefeilt;

Tannenholz, Kupferblech, gestanzt, gepunzt und vergoldet

FORMAT   ohne Angabe
ORT   Berlin, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz
SAMMLUNG   Skulpturensammlung
INVENTAR   7989 a
     
TYPUS    Erzengel Michael als Sieger über den Satan 
     

 

QUELLE

Chr. THEUERKAUFF: Aus der Studiensammlung der Skulpturengalerie:  1 Andachtsbilder des Barock. Führungsblatt, SMB 1978

nicht auf smb-digital ►

[1725]

Photo: ZAC·
Photo: ZAC·
AUTOR   Süditalien / deutscher Schnitzer in Italien
TITEL   Engelsturz 
    Hausaltärchen; im Sockel: Der Sündenfall
DATIERUNG   1. H. 18. Jh.

TECHNIK

 

 

 

Elfenbein, gepickt, gebohrt, geschabt, gefeilt;

Tannenholz, Kupferblech, gestanzt, gepunzt und vergoldet

FORMAT   ohne Angabe
ORT   Berlin, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz
SAMMLUNG   Skulpturensammlung
INVENTAR   7988
     
TYPUS    Erzengel Michael als Sieger über den Satan 
TYPUS    Engelsturz

 

QUELLE

Chr. THEUERKAUFF: Aus der Studiensammlung der Skulpturengalerie:  1 Andachtsbilder des Barock. Führungsblatt, SMB 1978

nicht auf smb-digital ►



Photo: ZAC·
Photo: ZAC·
Photo: ZAC·
Photo: ZAC·

[1725]

AUTOR   Süditalien / Sizilien (Trapani ?)
TITEL   Das Jüngste Gericht
    Hausaltärchen; im Sockel zwei Männer an einem Baum (Matth. 3,10)
DATIERUNG   Anfang 18. Jh.

TECHNIK

 

 

 

Elfenbein, gepickt, gebohrt, geschabt, gefeilt;

Tannenholz, Kupferblech, gestanzt, gepunzt und vergoldet

FORMAT   keine Angabe
ORT   Stift Klosterneuburg, Österreich
SAMMLUNG   Schatzkammer
INVENTAR   keine Angabe
     
TYPUS    Erzengel Michael als Sieger über den Satan 

 

Ein gleiches Stück mit dem Engelsturz  ebenfalls in der Klosterneuburger Schatzkammer.

https://www.stift-klosterneuburg.at/stift-und-orden/kunst-und-kultur/schatzkammer/



[1725]

AUTOR 2   Unbekannter italienischer Elfenbeinschnitzer
AUTOR 1   zuvor Jakob Auer (1645–1706) zugeschrieben
TITEL   Fall of the Rebel Angels
    Sockel: Vertreibung aus dem Paradies 
DATIERUNG   Frühes 18. Jahrhundert

TECHNIK

 

Elfenbein, [Schmuckgehäuse verloren]

FORMAT   27,31 x 15,24  cm
ORT   Kansas City, USA
SAMMLUNG   The Nelson-Atkins Museum of Art
INVENTAR   69-2
     
TYPUS    Engelssturz

 

(25. 6. 2019) ►https://art.nelson-atkins.org/objects/2502/fall-of-the-rebel-angels

BILDQUELLE wikimedia commons Fall_of_the_Rebel_Angels,_Naples,_early_18th_century,_ivory_-_Nelson-Atkins_Museum_of_Art_-_DSC08844.JPG (bearbeitet)

Google Arts & Culture
Google Arts & Culture

[1740]

AUTOR   Neapel und Trapani auf Sizilien
TITEL   Sturz des Luzifers
     
DATIERUNG   Zwischen 1738 und 1742

TECHNIK

 

 

 

 

 

 

Elfenbein aus einem Stück geschnitten, Sockel: Holz, gefasst mit Kreidegrund und rotem Bolus, Frontseite mit Weißsilberblech verblendet; Sockelnische: Vergoldeter Gelbguss, Koralle, Perlmutter (silberne Blumengirlande nicht mehr erhalten; Kriegsverlust)

FORMAT   Höhe mit Sockel 40 x 29,5  x 18,4 cm
ORT   Dresden
SAMMLUNG   Staatliche Kunstsammlungen, Grünes Gewölbe
INVENTAR   II 131
     
TYPUS    Engelssturz

 

(25 .6. 2019) ►https://skd-online-collection.skd.museum/Details/Index/129702



WEITERE EXEMPLARE

• Madrid

• München

• Neapel

Anonymer Elfenbeinschnitzer aus Sizilien (?)

Giudizio Universale. 18. Jh.

Palermo,

Galleria Regionale della Sicilia, Palazzo Abatellis




GATTUNGEN ↑

QUIS UT DEUS  – DER ERZENGEL MICHAEL IN DER BILDENDEN KUNST – VIRTUELLE AUSSTELLUNG UND MATERIALSAMMLUNG